Der Ausbau der S-Bahn im Knoten Köln stößt bei den Bürgerinnen und Bürgern in Bergisch Gladbach auf großes Interesse. Bei den Infomessen und im Online-Dialog ging es wiederholt auch um das Umfeld der Stationen in Bergisch Gladbach. Bürgermeister Lutz Urbach hat zu den häufigsten Themen Stellung genommen. 

Herr Urbach, viele Bürgerfragen beschäftigen sich mit der Situation rund um den Haltepunkt Duckterath. Welche Maßnahmen sind dort geplant?

Die Stadt Bergisch Gladbach will den bestehenden Park&Ride-Platz erweitern. Nach dem jetzigen Stand gehen wir davon aus, dass die Anzahl der heute vorhandenen Stellplätze um mehr als 50 Prozent erhöht werden kann und so ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen sollten. Ebenfalls erneuert werden die beiden Unterführungen Damaschkestraße und Franz-Hitze-Straße, so dass sich das Umfeld rund um den Haltepunkt auch für Fußgänger und Radfahrer insgesamt verkehrlich verbessern dürfte.

Wie weit sind die Planungen für die Erweiterung des P&R-Platzes?

Es liegt bereits eine Förderzusage der Nahverkehrs Rheinland (NVR) für die Erweiterung vor. Aufgrund der Planungen der Deutschen Bahn (DB) zur Anlegung eines zweiten Bahnsteigs gibt es jedoch erste Überlegungen, den Park&Ride-Platz nicht nach Norden auszuweiten, sondern um zusätzliche Ebene aufzustocken. Dadurch könnte möglicherweise ein direkter Zugang zum Bahnsteig in Richtung Köln geschaffen werden. Hierzu werden nach den Sommerferien erste Gespräche mit der DB sowie dem NVR geführt, inwieweit eine mögliche Umplanung ebenfalls gefördert werden kann.

“Das Umfeld des Bahnhofs in Bergisch Gladbach wird sich nicht zuletzt durch den Umbau und die Erweiterung des S-Bahnhofs verändern, sondern auch durch den geplanten Neubau eines Stadthauses auf dem nordwestlich des Bahnhofs gelegenen Grundstückes. ”

Lutz UrbachBürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach

Auch zum Bahnhof Bergisch Gladbach gab es viele Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie sich das durch den Ausbau vermutlich steigende Verkehrsaufkommen rund um den Bahnhof bewältigen lässt. Welche Überlegungen gibt es hierzu?

Das Umfeld des Bahnhofs in Bergisch Gladbach wird sich nicht zuletzt durch den Umbau und die Erweiterung des S-Bahnhofs verändern, sondern auch durch den geplanten Neubau eines Stadthauses auf dem nordwestlich des Bahnhofs gelegenen Grundstückes. Derzeit läuft im Hinblick auf den Stadthausneubau die erste Phase des Wettbewerbsverfahrens. Viele der im Online-Dialog angesprochenen Punkte sollen soweit möglich im Rahmen des Wettbewerbs mitberücksichtigt werden, da sich dieser in der ersten Phase nicht ausschließlich auf das Gebäude, sondern auch auf die unmittelbare Umgebung bezieht. Aussagen zu näheren Details, welche der angesprochenen Punkte umsetzbar sind, können derzeit allerdings noch nicht getroffen werden.

Hinweis: Die hier im Blog veröffentlichten Interviews geben nur die Meinung des Befragten wieder. Vom Interviewten vorgeschlagene Projekte können nur vorbehaltlich einer entsprechenden Finanzierung realisiert werden.